Wohnungsbrand in Bedburg-Hau

Eine Frau bringt morgens ihr Kind zur Bushaltestelle. Keine 15 min später kehrt Sie zurück und der Wintergarten, welcher sich direkt am Haus befindet, brennt.

Eine Horror Vorstellung und heute morgen in Bedburg-Hauer Ortsteil Hau passiert.

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau:

Aus bisher unbekannter Ursache kam es heute (22.03.2019) gegen 09:45 Uhr zu einem Brand in einer Doppelhaushälfte auf der Horionstraße. Die Hausbesitzerin hatte mit ihrem Sohn kurz vor Brandausbruch das Haus verlassen. Nachbarn bemerkten das Feuer im hinteren Bereich des Hauses und alarmierten die Feuerwehr. Durch die starke Rauchentwicklung gab es mehrere Notrufe in der Leitstelle. Darunter auch welche aus den naheliegenden LVR Kliniken.

Um 09:47 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau mit drei Einheiten und dem Rettungsdienst alarmiert. Im weiteren Verlauf wurden zwei weitere Einheiten nachalarmiert. Ingesamt waren etwa 50 Einsatzkräfte im Einsatz.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters brannten im hinteren Bereich des Hauses ein Anbau und ein Wintergarten. Das Feuer hatte bereits auf die Dachkonstruktion übergegriffen. Auch war das Nachbarhaus in Gefahr.

Der Erstangriff erfolgte über den hinteren Gebäudeteil. Auch wurde die Haustüre gewaltsam geöffnet für einen Innnenangriff. Zum Nachbarhaus verschafften sich die Einsatzkräfte ebenfalls einen Zugang.

Für den Löschangriff wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Auch wurde das Nachbarhaus geschützt. Es musste eine Wasserversorgung über die Uedemer Straße sichergestellt werden. Die Horionstraße war für den Einsatz komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Polizei umgeleitet. Auf der Uedemer Straße kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Trotz des schnellen Eingreifens konnte nicht verhindert werden, dass das Feuer auch auf das Innere des Hauses übergriff. Hier kam es zu einem erheblichen Brandschaden. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde der hintere Teil der beiden Häuser abgedeckt um eine Brandausbereitung zu verhindern. Auch fanden umfangreiche Nachlöscharbeiten statt.

Unterstützt wurde die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau mit dem Atemschutzabrollcontainer des Kreises Kleve.

Die Einsatzleitung hatten die Gemeindebrandinspektoren Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann. Die Brandursache und die Höhe des entstandenen Sachschadens sind nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: